Zahnarztpraxis Dietrich-Matthias Braun
Gruppenfoto
Schriftgrösse

« Zurück

Anthroposophische Zahnmedizin

Körper - Leben - Seele - Ich

Der Ursprung der anthroposophischen Medizin geht auf die Ärztin Dr. Ita Wegman (1876-1943) und den Philosophen Dr. Rudolf Steiner (1861-1925) zurück. Anthroposophie kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt "der Mensch" (anthropos) und "Weisheit" (sophia). Zusammengesetzt bedeutet es "der sich selbst erkennende Mensch steht im Mittelpunkt". Dr. Wegman und Dr. Steiner war es wichtig, diese These auch in die Medizin, das heißt in die Behandlung von Krankheiten mit einzubeziehen. Dabei soll nicht die Krankheit im Mittelpunkt stehen, sondern der Mensch als Ganzes, sein Körper, seine Seele und seine individuelle Persönlichkeit.

Die anthroposophische Medizin betrachtet nicht nur die physikalischen und chemischen Gegebenheiten einer Krankheit. Sie betrachtet zusätzlich das, was den Menschen individuell prägt:

  • Ausdruck der Lebenskräfte: Wachstum, Regeneration, Mikrozirkulation, Tag-Nacht-Rhythmus
     
  • Ausdruck der Seele: Muskelspannung, Mimik, Gestik, Befindlichkeit, Ängste, Nöte und Hoffnungen
     
  • Ausdruck des Geistes: Wärmeverteilung, Haltung, Gang, Orientiertheit, Sprache


Charakteristiken anthroposophischer Medizin

  • Betrachtung körperlicher, physischer und persönlicher Voraussetzungen für das Entstehen einer Erkrankung
  • sich jedem Patienten neu zuwenden (keine Pauschalitäten, keine Routine)
  • angeleitet von wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • ärztliche Erfahrung
  • persönliche Urteilsfähigkeit
  • Intuition


Krankmachende und Gesundheitsfördernde Faktoren bilden eine Einheit

Tritt eine Erkrankung ein, zeigen sich Abweichungen. Das Gleichgewicht zwischen den einzelnen Ebenen Körper, Geist, Leben und Ich ist gestört. Mit Hilfe einer Therapie, Änderung der Lebensgewohnheiten oder Erlernen neuer Verhaltensweisen kann das gestörte Gleichgewicht wieder ins Lot gebracht werden.

Das Grundelement jeder anthroposophischen Zahnbehandlung ist das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Arzt und Patient. Der anthroposophisch arbeitende Zahnarzt behandelt seinen Patienten in seiner Komplexität. Er betrachtet nicht nur den kranken Zahn, er betrachtet den gesamten Menschen. Folglich kann es sein, dass ein gleiches Krankheitsbild unterschiedliche Behandlungen erfordert. Es gilt, die körperliche und physische Ebene bei der Diagnose genau zu erfassen und zu berücksichtigen. Diese muss dann in den Bereich der modernen zahnmedizinischen Techniken mit einbezogen werden.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2017 Praxeninformationsseiten | Impressum